Foto von Besuch der Flüchtlingsunterkunft mit K. Merkator im Nov. 2014

Hartmann und Merkator informieren sich vor Ort über die Situation in den Mainzer Flüchtlingsunterkünften
Der Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann besuchte gemeinsam mit dem Dezernenten der Stadt Mainz, Kurt Merkator, die Flüchtlingsunterkunft in Mainz und informierte sich vor Ort über die Unterbringung der Flüchtlinge in der Zwerchallee. „Die Unterbringung nach den Umbaumaßnahmen ist zweifelsohne menschenwürdig“, so Hartmann.
Angesichts der Krisen in der Welt nimmt die Zahl der Flüchtlinge stetig zu. Immer mehr Menschen suchen in Deutschland Zuflucht. „Wir wollen unserer humanitären Verantwortung gerecht werden und verfolgten Personen Schutz und Sicherheit bieten“ sagt der SPD-Bundestagsabgeord-nete Michael Hartmann. „Dabei ist es wichtig, die Kommunen in die Lage zu versetzen, dass sie eine angemessene Unterbringung und Versorgung sicherstellen können.“
Auch die Stadt Mainz steht vor der Herausforderung eine zunehmende Anzahl an Flüchtlingen unterzubringen. Allein im Jahr 2014 wurden knapp 600 Menschen aufgenommen und im kom-menden Jahr wird die Stadt vermutlich noch einmal so viele Personen unterbringen müssen. Da-für muss sie passende verfügbare Gebäude finden. Laut Dezernent Merkator bestünden solche Ka-pazitäten derzeit vor allem bei ganz oder teilweise leerstehenden militärischen Liegenschaften wie beispielsweise die Housing Area in Gonsenheim oder die Kaserne in Hechtsheim. Die diesbe-züglichen Verhandlungen mit der Bundesanstalt für Immobilien seien aber langwierig. Michael Hartmann sicherte dem Dezernenten seine Unterstützung zu und versprach, bei der BIMA auf eine zügige Entscheidung zu drängen.

After you have typed in some text, hit ENTER to start searching...